Die Tiger - Unsere Großen

 

Die Kindertagesstätte soll allen Kindern der Gruppe einen Raum ohne Zeitdruck und Leistungsdruck bieten, in dem sie individuell die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln können, die auch der Schulbesuch erfordert. Die Vorbereitung auf die Schule soll keine Vorwegnahme von schulischen Lernübungen sein, sondern den Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule erleichtern. „Schulfähigkeit" beinhaltet nur, dass ein Kind aller Voraussicht nach die Aufgaben erfüllen wird, die an es gestellt werden und dass es sich an das soziale Leben der Schule anpassen kann.

Zu den Anforderungen der Schulfähigkeit gehören kognitive Leistungen, soziale Kompetenzen und Kompetenzen der Arbeitshaltung und Motivation.

Wir wollen keine „Verschulung“. Vielmehr soll Lernen aus eigener Erfahrung und eigenes Handeln stattfinden. Dadurch lernen Kinder Gesetzmäßigkeiten wie Ursache und Wirkung, steigern sie ihre Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeiten, formen intellektuelle Fertigkeiten und vertiefen sowohl soziale und sprachliche Fähigkeiten als auch motorische Fertigkeiten.

Soziale und motorische Fähigkeiten werden natürlich nicht nur im letzten Jahr vermittelt, sondern bereits von Beginn der Krippen- bzw. Kindergartenzeit an gefördert. In der Vorschul-Tigergruppe werden die erworbenen Fähigkeiten dann zusätzlich vertieft und durch gezielte Projekte ergänzt.

In der Praxis bedeutet dies für uns:

  • Gestaltung von Projekten (Zahlenland, Sprachprogramm "Wuppi", phonologische Bewusstheit…)
  • Verkehrserziehung (Polizist kommt in die Kita, Besuch der Verkehrsschule…)
  • Kennen lernen eines erweiterten Lebensumfeldes (z.B. Besuch des Bäckers, Feuerwehr, Rettungswache, Förster…)
  • Erkundung der eigenen Stadt (z.B. Sehenswürdigkeiten,aber auch Lerninhalte wie „Was kann ich tun,wenn ich mich verlaufe?“)